Berlin – Fotoreise durch die deutsche Hauptstadt

  • Spree
    Schon zu Ostern sitzen die Sonnenanbeter an der Spree.
  • Ampelmännchen
    Das grüne Ampelmännchen in Berlin. Mit Hut.
  • Victoria
    Göttin Victoria grüßt mit dem Lorbeerkranz von der Siegessäule.
  • Dem Deutschen Volke
    Die untergehende Sonne spiegelt sich in den Fenstern des Reichstags.
  • Fluchtpunkte
    Kurz nach Sonnenuntergang reflektiert die gläserne Front des Paul-Löbe-Hauses im Berliner Regierungsviertel das letzte Restlicht.
  • Glashaus
    Dieser gläserne Turmbahnhof ist der Schienenknotenpunkt des Fern-, Regional-, S- und U-Bahnverkehrs von Berlin.
  • Schwangere Auster
    Im Volksmund heißt sie "Schwangere Auster". "Kongresshalle" oder "Haus der Kulturen der Welt" klingen ja auch viel zu nüchtern und kompliziert.
  • Gläserne Kirche
    Der Neubau der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin besticht durch seine 20.000 unikaten Glasfenster.
  • Ein Stück Mauer
    Ein Teil der Berliner Mauer ist am Potsdamer Platz mit Schautafeln bestückt.
  • Potsdamer Platz
    Hinter der Glasfassade des Bahnhofs am Potsdamer Platz ragen moderne Wolkenkratzer, das Debis-Haus, der Kollhoff- und Bahn-Tower auf.
  • Sony Center
    Helmut Jahns Sony Center am Potsdamer Platz ist vor allem wegen seiner spektakulären Dachkonstruktion berühmt.
  • Holocaust-Mahnmal
    Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas besteht aus 2711 Betonstelen. Die Quader symbolisieren Grabsteine und das Grau soll an die Asche der verbrannten Juden erinnern.
  • Weltzeituhr
    Die Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz enthält auf dem Zylinder die Namen und Uhrzeiten von 148 Städen.
  • Kuppel
    Durch die 70 Meter hohe Kuppel strömt das Licht in den Berliner Dom. Jedes der acht Mosaike besteht aus über 500.000 Steinchen.
  • Berliner Grün
    An der Alten Nationalgalerie scheint schon zu Ostern der Sommer ausgebrochen zu sein.
  • Alte Nationalgalerie
    Karl Friedrich Schinkels klassizistisches Meisterwerk, die Alte Nationalgalerie, ist Heimat bedeutender Kunstsammlungen.
  • Spitz auf Knopf
    Der "Telespargel" passt so gar nicht zum barocken - und Achtung - protestantischen Dom.
  • Glockenspiel
    Das Glockenspiel des Französischen Doms auf dem Gendarmenmarkt in Berlin.
  • Paul-Löbe-Haus
    Im Paul-Löbe-Haus sind hauptsächlich die Büros der Parlementsabgeordneten untergebracht.
  • Verkuppelt
    Eine ganz durchsichtige Nummer ist die Verkupplung des Reichstages, entworfen vom britischen Stararchitekten Norman Foster.

Was ist das für ein Mensch, der fünf der sieben Kontinente bereist hat, aber die eigene Hauptstadt nicht kennt? Na ja, ich eben. Wir änderten das zu Ostern 2011: Foto-Spaziergänge durch das mondäne, alltägliche und das regierende Berlin.

Berlin hatte vielleicht nicht die Monumente anderer Hauptstädte zu bieten, aber ihre Geschichte ist wegen der Teilung einzigartig. Doch auf Geschichte waren wir gar nicht aus. Kein strammes Programm, sondern lockere Spaziergänge mit Fotoeinlagen, waren unser Motto. Dabei kamen wir durchaus rum: Regierungsviertel, Potsdamer Platz, Gedächtniskirche, Dom, Alexanderplatz und Gendarmenmarkt.

Ich hatte mir in Sachen Fotografie nur einen abendlichen Gang durch das Regierungsviertel und den Bahnhof vorgenommen. Von meinen Aufnahmen vom Reichstag, Kanzleramt und der Kongresshalle war ich dann aber doch eher enttäuscht. Ich probierte ein paar andere Blickwinkel aus, vor allem mit schrägem Horizont.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.